Mobile World Kongress Barcelona 2019: Die Highlights

Von EQUIIS Technologies


Die Sonne schien diese Woche auf MWC Barcelona und das Team von EQUIIS war engagiert dabei. Wir trafen uns mit einigen der einflussreichsten Marken der Branche um im kommenden Jahr alles über die neusten Tech-Trends zu lernen.


Die Veranstaltung übertraf ihren üblichen Standard. Es kamen über 109’000 Besucher aus 198 Ländern. Über 55 % der diesjährigen MWC-Teilnehmer hatten leitende Positionen inne, darunter mehr als 7’900 CEOs. Der CEO und Gründer von EQUIIS Technologies, Derek Roga, war selbst in einem der beliebtesten Panels in den Bereichen Social Media, Datenschutz und Missbrauch persönlicher Daten engagiert. Sie können die gesamte Debatte hier sehen.


Faltbare Smartphones und 5G wurden viel diskutiert, ebenso wie Vielfalt, Inklusion und Women In Tech. Die Themen Daten und Datenschutz jedoch standen im Mittelpunkt fast aller Präsentationen und Diskussionen des diesjährigen Gipfeltreffens.


Daten, Regulierung und Ethik bei MWC Barcelona Die Einführung von neuen Produkten beherrschte den Ausstellungsraum. Die Hauptbühne war vor allem mit einer Agenda gefüllt: Volle Konzentration auf Datenschutz, Regulierung und Ethik.


In seiner Eröffnungsrede kündigte Generaldirektor Mats Granryd an, dass die GSMA einen Rahmen schaffen wird, um die Sicherheit zu erhöhen und eine "Ära der intelligenten Konnektivität" zu beginnen. Dies fokussiert auf die Vision der Organisation, dass der Telekommunikationssektor die Initiativen und Vorschriften für die Zukunft der Privatsphäre und der Daten aktiv leitet.


Die EU-Kommissarin Mariya Gabriel hob die Bedeutung einer einheitlichen digitalen Sichtweise hervor, um einen digitalen Binnenmarkt zu schaffen. Für die Entwicklung der europäischen Content-Industrie sowie für andere Aktivitäten von entscheidender Bedeutung ist, dass die digitale Forschung die Innovation zu Erfolgsgeschichten macht.


Der Vorsitzende von HUAWEI, Guo Ping, war ein Hauptredner auf der diesjährigen Veranstaltung. In seiner Rede legte er grossen Wert darauf, die Vorwürfe zu den Sicherheitsrisiken, denen HUAWEI in den letzten Monaten ausgesetzt war, zu widerlegen.


Guo betonte, dass das Unternehmen niemals Hintertüren in seine Produkte einbaut. Die wachsende Zahl der Behauptungen, dass Huawei ein Sicherheitsrisiko darstellt, hat er entschieden zurückgewiesen. "Um eine sichere Cyber-Umgebung für alle zu schaffen, brauchen wir Standards, wir brauchen eine auf Fakten basierende Regulierung und wir müssen zusammenarbeiten", sagte er und fügte hinzu: "Huawei hat und wird niemals Hintertüren einbauen. Und wir werden es niemals zulassen, dies in unseren Ausrüstungen zu implementieren."


Während der gesamten Veranstaltung lag der Fokus auf der Führung und der Zusammenarbeit von Unternehmen und staatlichen Organisationen, um Richtlinien zu entwickeln. Ziel ist es, einen einheitlichen internationalen Datenschutz durch Steuerung und Kontrolle von Daten zu ermöglichen.


Intelligent Connectivity stand im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung. Es markiert den Beginn einer neuen Ära, die von hochgradig kontextuellen und personalisierten Erlebnissen bestimmt wird. Je nach Wunsch werden diese geliefert. Ein grosser Aspekt von intelligenter Konnektivität ist digitales Vertrauen. Mit der zunehmenden digitalen Dichte sind Organisationen mit neuen, glaubhaften Wertversprechen im Vorteil. Dies ist mit anspruchsvollen Herausforderungen und Bedrohungen verbunden. Vor allem in Bezug auf die Menge an persönlichen Daten, die zum Trainieren der AI-Algorithmen erforderlich sind und wo gleichzeitig der Besitz von Daten und Sicherheitsprobleme berücksichtigt werden muss. In solchen anfälligen Umgebungen kann es leicht zu Cyberangriffen kommen. Der Erwerb von digitalem Vertrauen ist für den Bereich der intelligenten Konnektivität von grundlegender Bedeutung und wird mit zunehmender KI und digitaler Dichte weiter an grosser Bedeutung gewinnen.

Unter diesem breiten Schirm, den wir "intelligente Konnektivität" nennen, finden wir 5G, IoT und AI

5G 5G war diese Woche einer der Hauptdarsteller an der Show. Seit Samsung sein Galaxy S10 5G vorstellte, haben alle Telefonhersteller das gleiche getan. Dies führte zu einer neuen Welle von 5G-Telefonen, die ihr Debüt bei der Show hatten.


Bei MWC gab es ein 5G-Demo-Netzwerk. In der Demo wurden die Geschwindigkeiten und Dienste gezeigt, die wir erwarten können, wenn sie später in diesem Jahr in ausgewählten Städten ankommen. Das System zeigte, dass die Verbindung stabil bei 2,7 Gbit / s gehalten werden konnte, während die Geschwindigkeit eines Standard-Smartphones bei etwa 120 Mbit / s lag.

5G Ankündigungen enthalten:


Huawei Mate X: Das erste 5G-Gerät, das vom drittgrössten Smartphone-Hersteller der Welt angekündigt wurde. Die 5G-Konnektivität wird über das Huawei-eigene Balong 5000 5G-Modem und nicht über die von den meisten Geräten bevorzugten Qualcomm-Modelle bereitgestellt.



Xiaomi Mi Mix3: Der Xiaomi Mi Mix 3 ist Teil eines schnell wachsenden Trends, bei dem ein Mobiltelefon ein vorhandenes Mobilteil verwendet und damit eine 5G-Variante herstellt.



Samsung Galaxy S10 5G: Das ursprünglich genannte Galaxy S10 5G wurde zusammen mit dem Rest der S10-Serie angekündigt und verfügt über ein grösseres 6,7-Zoll-Display als der Rest der Produktreihe sowie einen grösseren Akku mit 4’500 mAh und eine zusätzliche Kamera auf Vorder- und Rückseite für bessere AR-Leistung.





IoT

Die wichtigsten Technologieunternehmen zeigten auf der MWC19 eine breite Palette von IoT-Anwendungen, von intelligenten Städten über intelligente Landwirtschaft bis hin zur Roboterproduktion und Cloud-VR. Es ist ein riesiges virtuelles Universum an Automobilen, Geräten, Vorrichtungen und weiteren Fahrzeugen. Erwartet wird, dass bis 2025 gegen 25 Milliarden Geräte angeschlossen sind.


AI

Produkte, die auf KI- und Machine-Learning-Technologie aufbauen, hatten auf der MWC19 einen grossen Auftritt - von humanoiden Robotern und VPAs bis hin zu intelligenten Kameras und autonomen Fahrzeugen.


Nokia gab bekannt, dass CTC und Nokia gemeinsam fortschrittliche Innovationen im Bereich des maschinellen Lernens für die Optimierung von 5G RAN mMIMO planen. Dies steht im Rahmen der strategischen Kooperationsvereinbarung zwischen CTC und Nokia, die im Oktober 2018 unterzeichnet wurde. Die MLIMO-Algorithmen von ML werden die Abdeckung und Kapazität von 5G RAN verbessern und eine höhere Verarbeitungsmenge und eine spektrale Effizienz bieten.



Simon Segars, CEO von Arm, betonte in seiner Schlüsselnote am Mittwoch, wie wichtig es sei, mit jungen Menschen in Kontakt zu treten. Echte Digital Natives kommen aus einer Zeit, in der sie diese Technologie zu schätzen wissen. Sie werden Ideen entwickeln, die es uns wirklich ermöglichen werden, die vollen Vorteile von 5G zu nutzen. Diese Beherrschung kommt nur aus dem unbeschwerten Sein und Denken der Jugend. Sie entsteht, weil sie nicht wirklich wissen, was unmöglich ist. Das schafft einen neuen Optimismus in Bezug auf das, was man mit Technologie tun kann.


Eine wichtige Botschaft, die nicht verloren gehen darf!



Vielfalt und Inklusion: Women4Tech

Das Thema Women4Tech wurde gut unterstützt und dokumentiert. Ein kurzer Blick in die Hallen macht jedoch deutlich, dass dieses Thema für MWC ein wichtiges Thema bleibt. Vielfalt ist von entscheidender Bedeutung. Sie ermöglicht Organisationen technische Lösungen anzubieten, die für die von ihnen betreuten Gemeinschaften wirklich relevant sind.

MWC hat eine klare Vision zur Förderung der Vielfalt im Telekommunikationssektor. Es war grossartig zu sehen, dass sie Initiativen fördern, die diese Ziele unterstützen. Panels, zu denen I AM THE CODE-Gründerin Mariéme Jammev und die CEO von UtterBerry, Hepa Bevan gehörten, betonten die Bedeutung von Frauen in Führungspositionen, damit junge Mädchen Vorbilder haben. Hepa sagte weiter: Damit Technologie und Innovation erfolgreich sein können, ist es wichtig, dass wir die Gemeinschaft in unserem Denken vertreten: "Wir brauchen Vielfalt, wir brauchen alle, um daran teilzunehmen".



Das Team EQUIIS hatte an der MWC19 in Barcelona vier Tage produktiv gearbeitet. Wir waren begeistert, unsere Vision mitzuteilen und insbesondere die Debatten über Datenschutz und Datenbesitz zu hören und mitzugestalten. Es war eine herausragende Veranstaltung und wir fühlen uns privilegiert, Teil einer wirklich fantastischen Woche gewesen zu sein.

COMPANY

twitter copy.png
linkedin copy.png

EQUIIS HEADQUARTERS

Technoparkstrasse 1, 8005 Zurich

Switzerland

flaim-icon.png

© 2019 EQUIIS Technologies